Christian Timmerer

5GPlayground-Eröffnung mit ITEC-Use-Case “Virtual Realities”

,

Mit dem 5G Summit Carinthia, ein Kurzsymposium zur neuen Mobilfunktechnologie 5G, wurde heute der 5G Playground Carinthia feierlich eröffnet. Der 5G Playground Carinthia ist österreichweit die erste Serviceeinrichtung für die Erforschung und Weiterentwicklung von 5G-spezifischen Anwendungen, Services und Geschäftsmodellen. Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technology (BMVIT) sowie das Land Kärnten finanzieren dieses einzigartige Forschungslabor im Süden Österreichs. A1 Telekom Austria stellt die technische Infrastruktur zur Verfügung.

Der 5G Playground Carinthia bietet allen Forschungs-, Innovations- und Bildungseinrichtungen sowie KMUs und Start Ups die einzigartige Möglichkeit ihre Produkte und Anwendungen mit dieser neuen Technologie zu testen und im Echtbetrieb zu erproben.

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und insbesondere das Institut für Informationstechnologie beteiligt sich an dem 5GPlayground mit einen Use-Case über “Virtual Realities”. Das Projekt erforscht, entwickelt, erprobt und evaluiert ausgewählte VR-Anwendungen über 5G-Netze, z.B. Streaming von 360°-Videos und von neuen Formen immersiver Medien, etwa von volumetrischen Daten (Point Clouds). Diese Anwendungen erfordern und testen sowohl die hohen Datenraten als auch die extrem geringen Verzögerungszeiten von 5G-Netzen, im Downlink (Streaming zu einer VR-Brille) wie auch im Uplink (Streaming von Live-Inhalten von einer 360°-Kamera weg). Darüber hinaus werden Edge-Computing-Komponenten genutzt, die 5G vorsieht, um höhere Präsentationsqualität und raschere Reaktionszeiten des VR-Systems bei Bewegung/Interaktion eines Nutzers zu erreichen. Es werden VR-Systeme entwickelt, welche die Leistungsfähigkeit von 5G zu demonstrieren erlauben.

Link: https://5gplayground.at/